KVN: Mehr Ausfallsicherheit bei Abrechnungen für Ärzte

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat rund 14.500 Mitglieder, stellt u.a. den ärztlichen Bereitschaftsdienst sicher und bietet darüber hinaus den Vertragsärzten Dienstleistungen in Fragen des Praxismanagements oder bei der Qualitätssicherung an. Die zusammengeschlossenen Ärzte und Psychotherapeuten können über ein passwortgeschütztes, hochsicheres Mitgliederportal mit dem System der KVN kommunizieren und ihre Abrechnung tätigen, Hausarztverträge für unterschiedliche Krankenkassen abrufen, ihre Abrechnungsdaten analysieren, ihre Stammdaten ändern oder Anfragen zum Qualitätsmanagement einstellen.

Die KVN überwacht ihre komplette IT Systemlandschaft mit Nagios, einem leistungsstarken Open-Source-Monitoring- System. Niedersächsische Ärzte und Psychotherapeuten können sich so bei ihren Abrechnungen und der Kommunikation mit der KVN auf ein leistungsfähiges System verlassen, das Ausfallzeiten auf ein Minimum reduziert. Teil des Monitorings sind jetzt auch die Java-Applikationsserver, deren Überwachung mit Nagios bislang aufgrund von Kompatibilitätsproblemen nicht möglich war. Sie konnten mit Hilfe einer eigens entwickelten ConSol-Lösung integriert werden:

Der Einsatz des bewährten Nagios-Plugins Jmx4Perl aus dem Hause ConSol ermöglicht es der KVN, ihr Angebot für Ärzte auszuweiten und zahlreiche über Webapplikationen erreichbare Online-Dienste ausfallsicher anzubieten. Jmx4Perl wurde für die IT-Landschaft der KVN konfiguriert und deckt folgende Bereiche der Überwachung ab: Hauptspeicher der Server, Anzahl der gleichzeitig aktiven Nutzer (Nutzer-Sessions) und der Requests, durchschnittliche Request-Zeiten, technische Fehler, die bei der Bearbeitung auftreten sowie die Auslastung der HTTP (Hypertext Transfer Protocol)-Konnektoren. Die ConSol-Experten unterstützen auch bei der Aus- und Bewertung der Monitoring-Ergebnisse.

„Mit der Integration können wir nun die komplette Serverlandschaft überwachen und unseren Mitgliedern einen besseren Service bieten, da wir proaktiv auf Probleme mit dem Applikationsserver reagieren können. Wir erkennen das Problem, noch bevor der Anwender es gemeldet hat, und können es schnell beheben. Das spart Zeit für das Bereitschaftsteam und bietet den Mitgliedern eine schnelle Lösung. Wir freuen uns, dass uns mit ConSol ein Nagios-Experte zur Seite steht, der mit eigenen Lösungen die Vorzüge des Open Source Monitorings noch steigern kann.“

Helmut Konradt, IT-Leiter bei der KVN

Lesen Sie gesamte Success Story als PDF.