M-net: Elektronischer Datenaustausch vereinfacht Anbieterwechsel

Um die Prozesse beim Anbieterwechsel zu optimieren und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, hat sich M-net entschieden, den neuen WBCI-Standard für den Datenaustausch mit anderen Telekommunikationsanbietern einzuführen. Mit der Umstellung beauftragte M-net ConSol.  

Das WBCI-Projektteam arbeitete mit der agilen Softwareentwicklungsmethodik Scrum, um eine optimale Lösung aus fachlicher und technischer Sicht zu finden. Bereits nach wenigen Wochen Entwicklungsdauer konnten erste WBCI-Funktionalitäten in den Nutzer-Testumgebungen von den Kundenservicemitarbeitern selbständig ausprobiert und geprüft werden. Die dabei entstandenen Änderungswünsche konnte das Team dann agil in kommende Arbeitspakete einarbeiten.

Um die Implementierung der Schnittstelle projektbegleitend in einem realistischen Szenario zu testen, nutzte M-net das Test-Framework Citrus von ConSol (www.citrusframework.org).

Nutzenaspekte

  • Agile Entwicklung: Optimale Lösung aus technischer und fachlicher Sicht
  • Entwicklungsbegleitende Qualitätssicherung
  • Reibungslose Schnittstelleneinführung im laufenden Betrieb
  • Schlanke und automatisierte Prozesse: Zeit- und Kostenersparnis, höhere Servicequalität

„Wir freuen uns, dass die Einführung im laufenden Betrieb so gut geklappt hat. Dies ist auch der guten Zusammenarbeit zwischen den Fachabteilungen Kundenservice, IT sowie dem Prozess- und Qualitätsmanagement und dem IT-Dienstleister ConSol zuzuschreiben. Wir haben problemlos die Zertifizierungen für die WBCI-Schnittstelle und ihre Nutzung erhalten und die Anbindung aller großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Das heißt, bei einem Wechsel profitieren unsere Kunden flächendeckend von der neuen Schnittstelle. Und wir von Zeit- und Kostenersparnissen durch schlanke und automatisierte Prozesse.“
Alexander Hauswald, Abteilungsleiter IT-Entwicklung und Enterprise Architect bei M-net.

Lesen Sie hier die gesamte Success Story!