O2 Germany: SOA-basierte BPM-Lösung

Im Projekt „Service PRovider INTegration“ (SPRINT) hat ConSol für O2 Germany eine zentrale Software-Applikation entwickelt, um sämtliche Service Provider von O2 einheitlich und sicher an die IT-Infrastruktur des Mobilfunkunternehmens anzubinden. Das Ziel von O2 lautete: über ein Service-Provider-Portal sämtliche Geschäftsprozesse zentral steuern zu können.

Auf Basis eines Enterprise Service Bus von TIBCO hat ConSol eine Business-Process-Management (BPM)-Lösung geschaffen, über die sich alle Geschäftsprozesse für Prepaid- und Postpaid-Kunden einheitlich abwickeln lassen – wie zum Beispiel Aktivierung, Deaktivierung, Änderung oder Export einer Rufnummer. Dazu galt es, eine Serviceorientierte Architektur (SOA) aufzubauen und die von O2 definierten Dienste „SOA-fit“ zu machen. Für einige davon implementierte ConSol eigene Adapter, andere konnten direkt angebunden werden, beispielsweise als Web Service oder über CORBA.

Die Vorteile:

  • Effiziente Business-Prozesse
  • Alle eingehenden Nachrichten werden nach vordefinierten Regeln bearbeitet und durchlaufen den zuständigen Workflow
  • Sichere Anbindung der Service Provider und Kunden

„Bereits in einem früheren Projekt hat das Team von ConSol bewiesen, dass es SOA-Projekte auf Basis von TIBCO erfolgreich gestalten kann. Die erneute Entscheidung für das Münchner IT-Haus war richtig: Das anspruchsvolle Projekt wurde im vorgegebenen Zeit- und Budgetrahmen abgeschlossen, und die Software läuft seit kurzem produktiv“

Florian Hascher, Leiter Analyse bei O2 Germany

Weitere Projektdetails in unserer vollständigen SPRINT-Success Story als PDF.