Delivery Day folgt DevDays: Review zum ConSol-Event am 21.2.2018

Im ConSol-Hauptsitz in München fand am Mittwoch der 1. firmenweite Delivery Day statt – nach bisher schon sieben DevDays diesmal mit Vorträgen und Workshops nicht nur zum Software-Development, sondern auch zu Themen aus den Bereichen IT-Services und IT-Consulting.
Das Ziel: Abseits vom Projektalltag einen Tag ganz dem Wissensaustausch widmen und neue Ansätze und Technologien kennenlernen und diskutieren.

Nach Keynote und Begrüßung stand in zahlreichen Vorträgen und 3 dreistündigen Workshops ein sehr breites Themenspektrum zur Wahl.

Rege Teilnahme, top Feedback

Mit über 250 Anmeldungen zu den Slots und gut 40 aktiven Mitarbeitern war der Delivery Day sehr gut besucht. Auch der persönliche Austausch kam nicht zu kurz - im Rahmen von Diskussionen, in den Pausen, beim gemeinsamen Pizzaessen mittags und beim anschließenden Kickerturnier. Entsprechend positiv war das Feedback der Teilnehmer. Der ConSol Delivery Day wird also sicher nicht der letzte gewesen sein.

Als IT-Spezialist möchte ConSol stets am technologischen Puls der Zeit sein. Die Mitarbeiter sollen stets über aktuellstes Know-how verfügen - neben Detailwissen für ihre anspruchsvollen Projekte immer auch breitgefächertes Wissen aus anderen Bereichen. Neben Events wie dem Delivery Day dient dazu auch die interne ConSol-Akademie, die den Wissensaustausch im Unternehmen fördert. Erfahren Sie mehr über ConSol als Arbeitgeber.

Die Themen auf der Agenda:

  • eReactive Streams mit ReactiveX
  • Die OMD-Labs-Edition im Docker-Container
  • Monitoring Legacy Java Applications with Prometheus
  • Einführung in Kotlin sowie: Kotlin - Die Alternative zu Java
  • Serverless Architecture auf OpenShift
  • Eclipse MicroProfile
  • Shell/Bash
  • EMC Unity Storage
  • jOOQ
  • JUnit5
  • Streaming Frameworks: Spark vs Flink u.a.
  • Agiles U-Bahn Netz
  • Spring Boot Admin
  • Strukturierte Performanceanalyse
  • Grafana Dashboards
  • Datenvisualisierung mit Power BI
Anmeldung zum ConSol* Newsletter