Webcast: Prozessmanagement in der Versicherungsbranche – am Beispiel der AOK Bayern

Referent: Andreas Greimel, Senior Consultant und ConSol CM/-Account- und Projektmanager bei der AOK Bayern.

 

Im Gesundheitlichen Verbraucherschutz setzt die AOK Bayern schon seit fast 10 Jahren auf die Prozessmanagement-Lösung ConSol CM/. Einen Überblick über die dabei relevanten Projekte und Einsatzbereiche der Software gibt der ConSol CM/-Account- und Projektmanager bei der AOK Bayern, Senior Consultant Andreas Greimel.

Das Versicherungsunternehmen vertraut aufgrund von frei definierbaren Workflows zur Abbildung beliebiger Prozesse und offenen Schnittstellen zur flexiblen Anbindung an SAP auf ConSol CM/ zum Einsatz im gesundheitlichen Verbraucherschutz – u.a. in der Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen, im Behandlungsfehlermanagement und im Methadonfallmanagement. ConSol half der AOK Bayern, einheitliche, verschlankte Geschäftsprozesse in allen Unternehmensbereichen umzusetzen.

Die Vorteile für die AOK Bayern:

  • Hohe Transparenz und lückenlose Dokumentation aller Aufgaben und Ergebnisse
  • Beschleunigter Datenzugriff und Nutzung von Synergieeffekten.

Die Anbindung an SAP war notwendig geworden, da alte Kunden-Datenbanken seit Oktober 2009 nicht mehr gepflegt werden und stattdessen SAP als zentraler Verzeichnisdienst zum Einsatz kommt. Die SAP-Schnittstelle versorgt ConSol CM/ mit tagesaktuellen Daten der Versicherten und der Leistungserbringer und ermöglicht so, bisher manuelle Bearbeitungsschritte zu automatisieren. Die AOK Bayern hat damit den ersten Schritt in Richtung einer serviceorientierten Architektur (SOA) vollzogen.

Download-Links: