Investitionsgüterindustrie - Der Weg zur durchgängigen Prozessoptimierung

Hersteller von Investitionsgütern wickeln heute viele Prozesse in Produktion und Auftragsverwaltung weitgehend automatisiert ab. In anderen Unternehmensbereichen bestimmen jedoch oft noch manuelle Arbeitsabläufe mit vielen aufwändigen Bearbeitungsschritten den Alltag. Gerade bei Prozessen rund um die Kundenkommunikation besteht häufig großes Optimierungspotential. Mit standardisierten Abläufen, kürzeren Reaktionszeiten und vernetzter Kommunikation können sich Fertigungsunternehmen hier enorme Wettbewerbsvorteile verschaffen. Denn Kunden erwarten beim Kauf von Investitionsgütern heute nicht nur hochwertige Produktqualität, sondern auch professionellen Service.

Warum Hersteller von Investitionsgütern auf ConSol CM setzen

Die Low Code Platform ConSol CM ermöglicht es, kundengesteuerte Geschäftsprozesse flexibel und transparent zu steuern - und Arbeitsabläufe durch Automatisierung effizienter zu gestalten. Unternehmen der Investitionsgüterindustrie setzen die Lösung heute unter anderem ein, um die Bearbeitung von Reklamationen, Support-Calls und anderen Kundenanfragen professionell zu managen.

Detailliertes Reporting liefert wertvolle Informationen

ConSol CM bietet integriertes Kundendatenmanagement und eine webbasierte Benutzeroberfläche, die sofort einsatzbereit ist. Mitarbeiter in Customer Service, bei internen Diensten oder im Task Management sehen alle relevanten Informationen auf einen Blick und können so Kundenanfragen schnell und effizient beantworten. Gleichzeitig gewinnen Fertigungsunternehmen durch die Reporting-Funktionen von ConSol CM wichtige Erkenntnisse für die Erhöhung der Produktqualität und die Ausrichtung der Serviceprozesse an den Kundenbedürfnissen.

ConSol in der Branche Investitionsgüterindustrie