Stadt München: Referat für Arbeit und Wirtschaft setzt auf BPM-basiertes Kundenbeziehungsmanagement

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Stadt München möchte durch das Projekt „OptiKuM – Optimierung des Kundenbeziehungsmanagements“ die kundenorientierten Geschäftsprozesse optimieren. Zu diesem Zweck wurde eine Kundenbeziehungsmanagementsoftware ausgeschrieben. Das EU-weite Vergabeverfahren gewann die Münchener ConSol Consulting & Solutions Software GmbH.

Strategisches Kundenbeziehungsmanagement

Ziel des Projektes „OptiKuM“ war es, die Kommunikation der Abteilungen des Referates mit ihren Kunden u.a. aus den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Wissenschaft und Kultur mit einer zentralen und effizienten IT-Lösung zu vereinfachen und zu beschleunigen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im RAW sollten von systemgestützten Bearbeitungsprozessen, einer besseren Dokumentation und Nachvollziehbarkeit einzelner Vorgänge, geringerem Aufwand bei der Datenpflege, einem verbesserten Informationsmanagement sowie von benutzerfreundlichen Kommunikationswerkzeugen profitieren. Dadurch sollten Aufgaben u.a. in der Betreuung von Unternehmen, beim Gewerbeflächenmanagement oder im Marketing und der Öffentlichkeitsarbeit erleichtert werden.

Ein schlüssiges Konzept im Zusammenspiel von Expertise und Funktionalität

ConSol gewann die EU-weite Ausschreibung für „OptiKuM“ aufgrund einer sorgfältigen und schlüssigen Konzeption, wie die gestellten Anforderungen umgesetzt werden können. Die siegreiche Software ConSol CM ist flexibel anpassbar; sie ließ sich in die bestehende Systemlandschaft der Landeshauptstadt integrieren und erfüllte alle infrastrukturellen und sicherheitstechnischen Vorgaben.